Gehörschutz wie viel dB

Gehörschutz wie viel dB

 

Diverse Lärmbelastungen und ihre Folgen

 

Ein Gehörschutz kann unterschiedliche Schutzfunktionen bieten. Es gibt Geräte, die besser gegen hohe Frequenzen schützen und welche, die bei niedrigen Frequenzen besonders effektiv sind. In der Regel geht es aber einzig und allein um die Reduktion des Schallpegels, welcher in dB (Dezibel) angegeben wird.

Ab einer Lärmbelastung von 85 dB kann das menschliche Gehör beschädigt werden. In Deutschland muss der Arbeitgeber bei regelmäßigen Belastungen in diesem Bereich den Angestellten einen Gehörschutz zur Verfügung stellen. Dennoch ist Lärmschwerhörigkeit die häufigste Ursache für eine Arbeitsunfähigkeit.

Gehörschutz wie viel dB

Mit einem steigenden Schallpegel wächst die Gefahr, einen Hörschaden zu erleiden, nicht linear, sondern exponentiell. So kann das Gehör eines Erwachsenen bis zu 8 Stunden mit 85 dB belastet werden, ohne einen Schaden davonzutragen. Bei 95 dB sind es hingegen nur noch 45 Minuten.

Daher solltest Du bei Werten ab 90 dB dringend zu einem Gehörschutz greifen. Ein solcher dämmt den Schallpegel, sodass tatsächlich eine geringere Belastung ins Ohr eindringen kann. Diese Reduktion liegt, je nach Modell, bei 10 bis 40 dB. Um wie viel dB der Schall reduziert wird, steht meist auf der Produktverpackung. Sowohl Ohrenstöpsel, als auch Kapselgehörschutz können einen hohen Schutzfaktor bieten. Die Hersteller sind im Übrigen dazu verpflichtet, vorsichtshalber etwas geringere Werte anzugeben, als tatsächlich möglich wären.

Ab einem regelmäßigen Schallpegel von 130 dB reicht ein alleiniger Gehörschutz nicht mehr aus, da der Schall über den Körper aufgenommen wird. Dann muss zusätzlich ein Schallschutzanzug getragen werden.

Nachfolgend erfährst Du, wie viel dB bestimmte Geräte und Ereignisse verursachen und welchen Gehörschutz Du zu diesem Zweck benötigst.

 

Tabelle: Umgebungen und ihr Schallpegel

Umgebung
Schallpegel
Empfehlenswerter Gehörschutz
Restschallpegel (SNR)
Schusswaffe
160 dB
40 dB
120 dB
Silvesterböller
150 dB
40 dB
110 dB
Flugzeuglärm
120 dB
40 dB
80 dB
Kettensäge, Konzert, Presslufthammer
110 dB
30-35 dB
75-80 dB
Unmittelbare Autobahn, Disco, Kreissäge
100 dB
25-35 dB
65-75 dB
LKW, Benzin-Rasenmäher
90 dB
15-25 dB
65-75 dB
PKW
80 dB
Staubsauger
70 dB
Gespräche
60 dB
Normales Büro
50 dB

 

Es ist in der Regel empfehlenswert den Schall auf 70-80 dB zu reduzieren. Wird er stärker reduziert, kann ein Gefühl der Beklemmung entstehen und es kommt zu Verständigungsproblemen.

Während die Gesundheit erst ab 85 dB beeinträchtigt wird, kann die Konzentration und die Lernfähigkeit bereits ab 40 dB leiden. Um produktiv zu bleiben und keine psychische Belastung zu riskieren, solltest Du in einem Großraumbüro, bei Verkehrslärm und bei Gesprächen in der Nähe einen Gehörschutz zu tragen.

Auch beim Einschlafen kann es sinnvoll sein, bereits eine Belastung von 50 oder 60 dB zu reduzieren.

 

So lange hält Dein Gehör unbeschadet ohne Schutzmaßnahmen

85 dB

8 Stunden

88 dB

4 Stunden

 91 dB

2 Stunden

 94 dB

1 Stunde

 97 dB

30 Minuten

100 dB

15 Minuten

  103 dB

7,5 Minuten

106 dB

4 Minuten

109 dB

2 Minuten

112 dB

1 Minute

 

115 dB

30 Sekunden

No Comments

Post A Comment